Wie Jazz aus Köln international bekannter werden kann

In Nordrhein-Westfalen ist die deutsche Jazz-Szene beheimatet. In keinem anderen Bundesland gibt es so viele verschiedene Bühnen wo Jazz gespielt wird. Auch gibt es in keinem Bundesland so viele Jazz-Konzerte. Die beiden wichtigsten und bekanntesten Städte sind dabei Köln und Essen. Insbesondere Köln hat sich in den letzten Jahren als Institution in der deutschen Jazz-Szene hervorgetan und muss sich auch international nicht verstecken.
Wer jedoch international langfristig Erfolg haben will, der muss sich anders präsentieren, als wie wenn man nur den deutschen Markt abdecken will. Dies ist nicht ganz einfach und oft fehlt den kleinen, unabhängigen Jazzbühnen das notwendige Kleingeld dazu. Auch Jazz-Musiker spielen oft am Existenzminimum sodass eine weitere Expansion mit Eigenkapital schwierig ist. Vielen ist auch nicht bekannt, wie die Jazz-Szene sich verändern muss, um international konkurrenzfähig zu sein um so Künstler und Publikum aus ganz Europa anzulocken.

EssenLangfristig muss sich daher die Szene deutlich ändern, wenn man international respektiert werden möchte. Dies fängt z.B. bei der Sprache an. Noch immer ist es bei den meisten Bühnen nicht möglich, Tickets und Informationen über Veranstaltungen in englischer Sprache zu bekommen. Dies ist jedoch ein notwendiges Kriterium, möchte man Interessenten aus aller Welt einladen. Des weiteren findet Werbung für die Jazz-Szene in Köln oder Essen quasi nicht statt. Sofern dies nicht geändert wird, sollte es nicht verwundern, dass die deutsche Jazz-Szene bislang kaum internationalem Publikum bekannt ist. Werbung muss jedoch nicht immer Geld kosten. Anfangen könnte man z.B. mit Kooperationen mit benachbarten Bühnen. In Nachbarland Frankreich gibt es z.B. auch eine bekannte Jazz-Szene mit der man sich zusammenschließen könnte. Essen und Köln sind beides auch Grenznahe Städte und die Verkehrsanbindung nach Frankreich ist ebenfalls gut ausgebaut. Von daher wäre eine einfach umzusetzende Strategie, die Kontakte zu den Franzosen auszubauen um sich so gegenseitig zu unterstützen. So können attraktivere Künstler angezogen werden, welche ihre Fans gleich mitbringen.